Plasmaschneider Test 2019

Plasmaschneider Test 2020

Inhaltsverzeichnis

Auch Metalle müssen richtig in Form gebracht werden, allerdings braucht es dafür ein paar stärkere Geschütze als nur eine einfache Säge.

Ein sehr beliebtes Werkzeug, um Metall punktgenau und ohne viel Kraftaufwand zu bearbeiten ist daher der sogenannte Plasmaschneider. Und der ist, keine Frage, sehr teuer in der Anschaffung.

Damit Sie nicht versehentlich zum falschen Modell greifen, sondern Ihr Budget in ein Gerät investieren, dass für Ihre Anforderungen ausgestattet ist, haben wir diesen Plasmaschneider Vergleichstest angefertigt.

QUALITÄTSSIEGER : Stamos Plasmaschneider S-Multi 525H
Stamos ist ein bekannter, deutscher Hersteller. Dieses Gerät können Sie als MMA-Inverter, sowie als WIG-Schweißgerät und als Plasmaschneider nutzen. Die Hot Start Funktion begünstigt darüber hinaus schnelles Arbeiten. Der Preis und auch Gewicht (18 kg) des Geräts sind allerdings recht hoch.
KAUFEMPFEHLUNG : MIG-250 Inverter von IPOTOOLS
Ein solides Modell, mit dem Sie sowohl Fülldrahtschweißen, als auch nach dem MMA E-Hand dem DC MIG MAG Verfahren arbeiten können. Die Bauweise ist sehr robust und die Anwendung ziemlich simpel. Die Anleitung ist allerdings sehr unübersichtlich und stellt einige Beginner vor Probleme. 
PREISSIEGER : Der SUNGOLDPOWER CUT50 IGBT
Ein günstiger Plasmaschneider, der bis zu 12 mm dicke Metalle (aller Art) problemlos bearbeiten kann. Darüber hinaus ist er sehr leicht zu bedienen und mit guten Sicherheitsmaßnahmen ausgestattet (Über- und Unterhitzungsschutz usw.). Allerdings sind einige eigenständige Handgriffe zur idealen Benutzung notwendig.

Was kann ein Plasmaschneider?


Ein Plasmaschneider kommt genau dann zum Einsatz, wenn Sie leitende Materialien bearbeiten wollen. Dazu gehören unter anderem Bleche und Metalle. Viele (Heim)Handwerker nutzen dafür zwar eine Flex, allerdings lässt sich damit aufgrund des hohen notwendigen Kraftaufwands nicht sehr sauber und präzise arbeiten.

Da der Plasmaschneider mit einem elektrischen Lichtbogen agiert und auf diese Weise in der Lage ist, Metall schneller und genauer zu schneiden, wird er der Flex häufig vorgezogen.

Der wohl größte Vorteil eines Plasmabrenners ist die enorm hohe Arbeitstemperatur, die bei rund 30.000°C liegt. Durch die Kombination aus Gas (Plasma) und des Lichtbogens wird diese hohe Temperatur erzeugt, welche wiederum das Material „aufbrennen“ lässt.

Im Vergleich zur Flex bietet der Plasmaschneider jedoch noch weitere Vorteile. Neben der punktgenauen und sauberen Arbeit ohne hohen Krafteinsatz gewährleistet das Gerät eine mögliche Benutzung über mehrere Stunden ohne irgendwelche Wechsel (etwa von Sägeblättern) vornehmen zu müssen.

Woraus besteht ein Plasmaschneider? 

Fünf Komponenten komplettieren das Metallschneide-Gerät. Dazu gehören:

  • Stromquelle
  • Handstück
  • Massekabel
  • Druckluftzufuhr (Kompressor)
  • Elektroden für die Verbindung von Werkstück und Schneider

Gute Geräte definieren sich darüber, dass sie einfach zu handhaben sind und eine schnelle Schneidgeschwindigkeit gewährleisten. Außerdem unterscheiden sich Modelle in der Hitzeentwicklung, im Grad des Metallschwunds und in der Regulierbarkeit des Schneidestroms.

Seien Sie sich außerdem bewusst, dass für die Benutzung ein Kompressor notwendig ist. Dieser kann entweder separat oder im Komplettpaket „Plasmaschneider mit Kompressor“ gekauft werden. In der Regel muss  sich die Druckluft zwischen 4 und 5,5 bar befinden (je nach Plasmaschneider).

Plasmaschneider Vergleichstest: Unsere TOP 3 Produkte im Detail


In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen nun, wie gut unsere TOP 3 tatsächlich abschneiden und nehmen dafür die Funktionen, die Qualitätsmerkmale und Kundenbewertungen unter die Lupe.

Der Qualitätssieger im Überblick : Stamos Plasmaschneider S-Multi 525H
Der Qualitätssieger kommt vom renommierten deutschen Hersteller Stamos. Im Stamos Schweißgerät Test war es vor allem die Flexibilität, die uns überzeugt hat. Das Gerät lässt sich nämlich als MMA-Inverter, als WIG-Schweißgerät und als Plasmaschneider CUT-50 verwenden.

Der Schweißstrom beträgt sowohl für die WIG-, als auch für die MMA Funktion 10-180 Ampere. Darüber hinaus lassen sich Aluminium und natürlich Stahl bearbeiten. Der Anschluss beträgt 230 Volt. Der „Hot Start“ sorgt für einen schnellen Start.

Das Gewicht beträgt allerdings satte 18 Kilogramm, womit es zu den robustesten und schwersten Modellen auf dem Markt gehört. Das kann sowohl vorteilhaft, als auch nachteilhaft sein. Das Schaltdisplay bleibt mit zwei Drehknöpfen, einen Schalter und einer LED Anzeige übersichtlich. 

Insgesamt bietet der Plasmabrenner von Stamos die stärkste und sauberste Leistung. Das bestätigen auch erfahrene Kunden. Es wird allerdings auch genannt, dass die Elektroden mit rotem Farbcode radioaktiven Staub beim Anschleifen freisetzen. Hier also Vorsicht!

Vorteile

  • Zuverlässiges, starkes und sauberes Arbeiten
  • Sehr robust
  • Flexibel einsetzbar mit MMA, WIG und Plasmaschneider CUT-50
  • Hot Start Funktion

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Hohes Gewicht (18 kg)
  • Radioaktiver Staub bei der Benutzung der Elektroden mit rotem Farbcode

Die Kaufempfehlung im Überblick : MIG-250 Inverter von IPOTOOLS
Unsere Kaufempfehlung kommt mit einem mittleren Preis und einer exzellenten Kundenbewertung daher. Das Gewicht beträgt 15,6 Kilogramm, womit es im Vergleich zu anderen sehr schwer, aber auch äußerst robust ist. Mithilfe des Tragegriffs ist es aber kein Problem, das Gerät zu heben.

Das Schlauchpaket liegt bei 3 Meter, während die Elektrodenhalter und die Masseklemme 2,5 Meter lang sind. Zudem ist das Schweißgerät geeignet für Stahl, Aluminium, Edelstahl und für Aluminiumlegierungen.

Für eine einfache Anwendung ist das Bedienfeld sehr übersichtlich und minimalistisch gehalten. Alle Einstellungen der Parameter, sowie die Drahtschubgeschwindigkeit werden über Drehknöpfe reguliert.

Sehr stark ist auch der integrierte Drahtvorschub, der 2 Rollen des Durchmessers (max. 200mm) von 0,8-1 mm erfassen kann. Beide Rollen sind motorbetrieben.

Darüber hinaus können Sie mit dem mitgelieferten Handstück fülldrahtschweißen. Dazu ist es lediglich notwendig, die Pole umzutauschen. Zudem können Sie auch MMA E-Hand und nach dem DC MIG MAG Verfahren schweißen.

Die Eingangsspannung beträgt 230 Volt. Für Sicherheit wird durch Lüfter, Kühler, Überspannungsschutz und Magnetventil gesorgt.

Kunden berichten über dieses Gerät, dass allen voran das Preis-Leistungsverhältnis TOP ist.  Es eignet sich sowohl für dünne, als auch sehr dicke Metalle (bis zu etwa 8 mm). Nur die Bedienungsanleitung ist für viele Nutzer unübersichtlich.

Vorteile

  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Einfache Bedienung
  • Fülldrahtschweißen möglich
  • Langes Schlauchpaket
  • Robuste Bauweise

Nachteile

  • Hohes Gewicht
  • Undeutliche Bedienungsanleitung

Der Preissieger im Überblick : Der SUNGOLDPOWER CUT50 IGBT
Auf der Suche nach einem preisgünstigen Plasmaschneider mit flexiblem Einsatzbereich werden Sie beim SUNGOLDPOWER CUT50 fündig.

Innovative Features wie ein Hochleistungszyklus für weniger Stromverbrauch, ein Softswitch Wechselrichter sowie ein Luftdruckmessgerät mit LCD-Anzeige sorgen für ein rundum angenehmes Schweißerlebnis. Mit dabei sind: Luftregler, Gasschlauch, Schlauchstelle, zwei Düsen, 4m Plasmaschneidbrenner und eine 2m Erdungsklemme. Das Gewicht beträgt 13 Kilogramm.

Die Schneidstromleistung (bis zu 50 Ampere) deutet darauf hin, dass es sich allerdings um kein Profigerät handelt.

Zudem ist die Schnittgeschwindigkeit sehr schnell und es entsteht kaum Lärm. Für Sicherheit wird durch einen integrierten Über- und Unterhitzungsschutz sowie Überspannungsschutz gesorgt. Der Hersteller gibt an, dass sich die Anwendung für mehrere Metallarten wie zum Beispiel Kohlenstoffstahl, Edelstahl, Kupfer, Aluminium und legiertem Stahl uvm. eignet.

Kunden berichten über dieses Gerät, dass der Schnitt sehr genau und im Vergleich zu vielen anderen Modellen weitaus schöner ist. Eisenplatten bis zu 12mm sowie auch dünnes Blech sind leicht zu bearbeiten. Natürlich ist auch ein gewisses Maß an Übung nötig. Auch muss das Ablassventil des Wasserabschneiders etwas umgebaut werden, damit nicht ständig entlüftet werden muss.

Der Schlauch allerdings macht einen sehr billigen Eindruck und sollte durch einen besseren ersetzt werden.

Vorteile

  • Sehr günstig
  • Für viele Materialien einsetzbar
  • Hochleistungszyklus für weniger Stromverbrauch
  • Genauer und sauberer Schnitt

Nachteile

  • Billig wirkender Schlauch
  • Hoher Luftverlust, weil der Wasserabschneider zu viel entlüftet

Was müssen Sie beim Kauf beachten? 


Ein Plasmaschneider sollte stets in hoher Qualität und entsprechend Ihrer Anwendungsgebiete gekauft werden. Orientieren Sie sich beim Kauf daher an folgenden Kriterien.

Welcher Luftdruck wird benötigt

Es ist immer ein Kompressor nötig. Beim Kauf des Plasmaschneiders müssen Sie daher wissen, wie hoch der geforderte Luftdruck ist. In der Regel liegt dieser bei 4 bis 5,5 Bar.

Leistung

Welche Leistung notwendig ist, hängt vom Einsatzgebiet ab. Man sagt, dass für den Hobbygebrauch rund 40 Ampere ausreichen. Wer allerdings mit härteren Materialien arbeitet, kann Geräte mit bis zu 200 Ampere finden.

Leider kommt es vor, dass die angegebene Materialstärke, für die der Plasmaschneider ausgelegt ist, nicht genau angegeben wird. Meistens schafft ein gutes Gerät bis zu 12 mm oder etwas mehr. Da jedoch auch die Härte des jeweiligen Materials variiert, kann auch die maximale Materialstärke variieren. Wenn Sie also unsicher sind, fragen Sie beim Hersteller genauer nach.

Stromregulierung

Stufenlose Drehknöpfe eignen sich am besten, um den Schneidstrom zu regulieren, weil Sie hiermit am genauesten arbeiten können. Zudem spielt auch die Art der Zündung eine wichtige Rolle. Man unterscheidet hier zwischen Kontaktzündung (nur mit Berührung der Elektrode möglich) und Hochfrequenzzündung (ohne Berührung der Elektrode möglich).

Schutzeinrichtungen

Hochwertige Geräte liefern umfassende Schutzmaßnahmen. Ein Überhitzungsschutz sollte immer integriert sein. Weitere Schutzmechanismen sind Kühler und Unterhitzungsschutz sowie Überspannungsschutz. Benutzen Sie auch bitte immer einen Schweißhelm .

Gewicht und Größe

Wie leicht soll Ihr Gerät sein? Wo wollen Sie es platzieren? Die Differenz im Gewicht zwischen den verschiedenen Modellen auf dem Markt kann bis zu 10 kg betragen. Große Geräte sind natürlich robuster und meistens auch flexibler einsetzbar. Kleinere Geräte sind natürlich leichter zu tragen, dafür aber weniger kräftig.

Wer indes ein echtes Profigerät benötigt, wird außerhalb unserer TOP 3 bei der deutschen Firma Stahlwerk fündig. Der Stahlwerk Plasmaschneider weiß in erster Linie mit einer technisch-dynamischen Optik zu überzeugen.

Mit dem Modell lässt sich blitzsauber so ziemlich jedes Metall in Form bringen, unter anderem natürlich Dünnblech und Aluminium, aber auch Kupfer, Normstahl, Messing und Titan. Die Schneidstrom-Leistung beträgt indes starke 200 Ampere, die mit bis zu 12 mm Dicke wunderbar zurechtkommen.

Der hohe Preis wird vor allem durch die vielen Features gerechtfertigt. So kommt der Stahlwert Plasmaschneider unter anderem mit einer fernsteuerbaren Stromregelung, mit einem Gas-Vor- und Nachlauf sowie mit einem Job-Speicher daher.

Die Länge des Massekabels beträgt 3 Meter, das Gewicht liegt indes bei leichten 10,5 Kilogramm. Der benötigte Luftdruck ist 3,5 bis 4 Bar. Das Bedienungsdisplay ist sehr detailreich, für Anfänger allerdings etwas überfordernd.

Integrierte Schweißverfahren sind: WIG Puls Funktion, MMA/ARC Elektroden-Handschweißen, AC Wechselstrom, Plasmaschneiden und DC Gleichstrom.

Wir empfehlen dieses Modell allerdings nur fortgeschrittenen Anwendern, da die Benutzung einige Übung und Erfahrung benötigt. Der Preis ist obendrein extrem hoch und deutet bereits von selbst an, dass es sich um ein Profimodell handelt. Beim Kauf bekommen Sie eine 5 Jahre Garantie.

Vorteile

  • Mehrere Schweißverfahren möglich
  • Leichtes Gewicht (10,5 kg)
  • Für alle leitenden Materialien einsetzbar
  • Viele Extras wie zum Beispiel die fernsteuerbare Stromregelung
  • Wertige und dynamische Optik
  • Detailliertes Bedienungsdisplay
  • 5 Jahre Garantie

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Nicht für Anfänger geeignet

Plasmaschneider Vergleichstest: Fazit


Plasmaschneider sind das ideale Werkzeug, um leitende Materialien wie Metalle und Bleche enorm präzise zu schneiden – und das ohne viel Kraftaufwand. Es gibt sowohl Geräte für Anfänger und für Hobbyhandwerker, aber auch für Fortgeschrittene und für Profis.

Unterschiede lassen sich in den möglichen Schweißverfahren sowie in der Bedienung und in den Extras festmachen, welche die Benutzung komfortabler machen.

In diesem Plasmaschneider Vergleichstest haben wir 4 Artikel unter die Lupe genommen, die allesamt eine starke Qualität liefern.

Von der Blechexpo 2017 gibt es noch einen Artikel von blechnet.com, hier wird der Thermacut vorgestellt.

Wir hoffen, dass das richtige Gerät für Sie dabei ist. Falls nicht, helfen Ihnen unsere Tipps beim Stöbern.

Multimeter Test 2020
Multimeter Test 2020

Multimeter sind für jeden Elektroniker Teil des Standardrepertoires. Mit ihnen lassen sich alle Messwerte rund um Strom und darüber hinaus (bei digitalen Multimetern) viele weitere

Zum Artikel »
Schweißhelm Test 2020
Schweißhelm Test 2020

Schweißhelme sind ein absolut notwendiger Schutz für jeden, der Metall schneiden will. Natürlich gibt es so einige Modelle, die hochwertig sind, aber auch genauso viele,

Zum Artikel »