Brotmesser Test 2019: Die besten Brotmesser im Vergleich

Brotmesser Test 2020: Die besten Brotmesser im Vergleich

Inhaltsverzeichnis

Ein Brotmesser (oder auch gerne Brotsäge) zu kaufen ist kein Hexenwerk. Dennoch wollen Sie ein hochwertiges Modell, bei dem Sie auch noch nach Jahren die Qualität spüren können.

Aus diesem Grunde helfen wir Ihnen bei der Suche nach dem besten Brotschneidemesser. Egal, ob in einer niedrigen, mittleren oder hohen Preisklasse!

Übersicht der besten Brotschneidemesser!


Damit Ihr Brot fest, sauber und glatt geschnitten ist, braucht es ein richtig gutes Messer; mit scharfer Klinge, einem hochwertigen Wellenschliff und einem gut sitzenden Griff. Wir haben gleich mehrere herausgepickt und unter die Lupe genommen. Die besten 3 Brotmesser finden Sie nun hier in der Kurzübersicht.

QUALITÄTSSIEGER : PAUDIN Brotmesser
Ein echtes Luxus Brotmesser, was sich sofort an der Optik und an der Stabilität feststellen lässt. Der Preis ist jedoch ziemlich hoch. Dem hohen Preis entsprechend sind die Schneidleistung und die Ergonomie natürlich TOP. Störend ist ein Verarbeitungsfehler am Griff, der bei einigen Kunden vorkommt.
KAUFEMPFEHLUNG : Marsvogel Solingen
Solingen – die Messerhauptstadt Deutschlands zögert auch nicht in Sachen Brotmesser und bringt ein echt gutes Produkt hervor. Scharfe Klinge, schöner Griff, einseitiger Wellenschliff. Es passt alles. Sogar der Preis ist in einem akzeptablen Rahmen. Der Griff könnte lediglich etwas größer für größere Hände sein.
Reduziert
PREISSIEGER : Fiskals Brotmesser
Günstig und trotzdem super scharf und stabil. Zwar besteht der Griff aus Kunststoff, dafür liegt er perfekt in der Hand. Die Klinge ist ebenfalls schlicht, schneidet aber problemlos durch jede Backware. Für den Preis können Sie nichts verkehrt machen.

Worauf bei der Brotmesser-Auswahl achten? 


Ein Brotmesser ist ein gängiges Werkzeug, das sich eigentlich in jedem Haushalt wiederfindet. Immerhin gehört Brot zu einem der Grundnahrungsmittel und wird daher so gut wie jeden Tag verzehrt. Ein hochwertiges Brotmesser entscheidet letztendlich darüber, wie glatt die Brotscheiben sind und wie leichtgängig Sie diese schneiden können.

Im Folgenden erklären wir Ihnen, anhand welcher Kriterien Sie ein Brotmesser bewerten und mit anderen Modellen vergleichen können.

1.) Der Schliff der Klinge 

Alle Brotmesser haben den typischen Wellenschliff. Dieser eignet sich hervorragend, um die Oberflächenstruktur des Brotes aufzubrechen und um den Brotlaib anschließend glatt und gleichzeitig möglichst einfach in eine Scheibe zu schneiden.

2.) Welches Material wurde für die Klinge verwendet? 

Es gibt eine Vielzahl von möglichen Stahlarten. Normalerweise wird für die Herstellung von Brotmessern Edelstahl genutzt, welches ein Chromgehalt von ca. 13% hat. Dadurch wird die Klinge sehr widerstandsfähig und lange haltbar. Während manche Messer auch gerne mit Kohlenstoffstahl verarbeitet werden, ist Werkzeugstahl nicht besonders beliebt.

Achten Sie stets darauf, dass die Klinge rostfrei ist.

3.) Wie viel kostet ein Brotmesser? 

Für ein sehr günstiges und einfaches Brotmesser bezahlen Sie im Discounter nicht mehr als 3-4€. Hier müssen Sie aber damit rechnen, dass das Messer nicht besonders langlebig ist und einige Einschränkungen der Qualität mitbringt. Beispielsweise ist die Stahlhärte sehr gering oder der Griff sitzt locker. Ein höherwertiges Brotmesser kostet demnach mehr, wovon Sie im Endeffekt natürlich länger profitieren. Mehr als 50€ werden aber selbst für ein extrem hochwertiges Brotmesser nicht nötig sein.

Die besten Brotmesser: Unsere Top 3 im Detail


Nun zeigen wir Ihnen genau, welche Charakteristika dazu führen, dass unsere drei besten Brotmesser das Rennen im Vergleich zu vielen anderen Brotmesser gemacht haben.  aufweisen,. Wir haben es dabei mit Modellen von Solingen, PAUDIN und Fiskars zu tun. Wenn Sie sich die Suche einfach machen wollen, greifen Sie bei einem der drei Empfehlungen zu – je nachdem wie hoch die Qualität sein soll.

Die Kaufempfehlung im Überblick : Marsvogel Solingen
Unsere Kaufempfehlung kommt aus Deutschlands Messerhauptstadt Solingen. Der „Marsvogel“ hat eine Gesamtlänge von 32,5 cm und eine Klingenlänge von 20,5 cm.

Das Modell besitzt einen einseitigen Spezialwellenschliff, mit welchem die Klinge mehr Stabilität erhält. Während der Griff aus nussbraunem, polierten Bobingaholz geschliffen ist, ist dieser mit drei stabilen Alunieten an der Klinge befestigt.

Da es sich um insgesamt sehr hochwertiges Material handelt, wird dazu geraten, das Messer nicht in der Spülmaschine zu reinigen.

Kunden berichten über den „Marsvogel“, dass der Griff super gut in der Hand liegt, was vor allem durch die rutschfeste Oberfläche gewährleistet wird. Zudem lassen sich alle Brotsorten problemlos bearbeiten. Die Schnitte sind sauber und gehen „leicht von der Hand“.

Damit das Messer nicht aus seiner Spur weicht und eine schiefe Brotscheibe hervorbringt, bedarf es eine bewusste und intensive Richtungsänderung. Obendrein sieht das Produkt schlichtweg schön aus.

Es wird lediglich vereinzelt bemängelt, dass das Messer noch ein kleines bisschen schärfer sein könnte und dass der Griff für sehr große Hände etwas zu klein ausfällt – beide Negativpunkte werden aber im Rahmen einer trotzdem sehr guten Bewertung genannt.

Vorteile

  • Hochwertiger Griff aus Bobingaholz
  • Sauberer und gerader Schnitt
  • Rostfreier Chromstahl
  • Schönes Design
  • Starke Klinge durch einseitigen Wellenschliff
  • Fairer Preis

Nachteile

  • Klinge könnte noch etwas schärfer sein
  • Griff für große Hände recht klein

Der Qualitätssieger im Überblick : PAUDIN Brotmesser
In jeglicher Hinsicht ein Qualitätssieger – sowohl von der Leistung, als auch vom Preis. So sticht zunächst einmal die Optik mit der kunstvollen Maserung oberhalb des Wellenschliffs ins Auge. Die Klinge wurde aus 58 HCR harten Kohlenstoff-Edelstahl gefertigt und weist daher mitunter die beste Schneidleistung auf. Die Gesamtlänge beläuft sich auf 33 cm, die Länge der Klinge auf 20 cm. Mit 218 Gramm liegt es außerdem leicht in der Hand.

Dank der Maserung und des 15 Grad Schneidwinkels eignet sich das Messer nicht nur für Brot, sondern auch für Gemüse.

Das Material der Klinge ist extrem korrosionsbeständig und daher natürlich auch rostfrei.

Ein kleines Highlight ist außerdem der optisch ansprechende hellbraue Pakkawood-Holzgriff, welcher mit zwei Aluminiumnieten befestigt wurde. Insgesamt wurde das Design in Absprache mit jungen Designern gefertigt (so steht es auf der Webseite).

Kunden berichten über dieses Brotmesser (fast) ausschließlich Positives. Die Schneidleistung ist auch nach mehrmaligem Anwenden 1A, die Ergonomie stimmt und auch die Verpackung macht optisch einiges her. Wenn man das Messer in die Hand nimmt, spürt man, dass es sich um Qualität handelt.

Das einzige Problem scheint am Griff vorzuliegen. So befindet sich in der Mitte, wo die Fingerkuppe ansetzen würde, ein Metallstreifen. Dieser steht leider etwas über, was sich etwas nervig anfühlt.

Insgesamt aber handelt es sich um ein echtes Qualitätsprodukt, womit Sie in der Küche viel Spaß haben werden.

Vorteile

  • Schön gemaserte Klinge
  • Scharfe und sauber schneidende Klinge
  • Schöner Pakkawood Holzgriff
  • Sehr widerstandskräftig dank Kohlenstoff-Stahl
  • Auch für Gemüse geeignet

Nachteile

  • Kleiner Verarbeitungsfehler am Griff
  • Sehr teuer

Reduziert
Der Preissieger im Überblick : Fiskals Brotmesser
Wer es schlicht und günstig haben will, macht mit dem Brotmesser von Fiskars nichts verkehrt. Zwar merkt man den preislichen Unterschied am Kunststoff-Griff, dafür ist die Schneidleistung aber absolut ausreichend.

Die Klingenlänge ist mit 23 cm recht lang, ebenso die Gesamtlänge mit 36 cm. Der Stahl ist rostfrei und ist zudem – was im Alltag sehr praktisch ist – spülmaschinengeeignet. Dennoch wird empfohlen, das Messer via Hand zu spülen, damit es länger scharf bleibt.

Sehr interessant ist, dass die Klinge unter finnischem Stahl- und Qualitätsbewusstsein produziert wurde. So wurde das Brotmesser in den sehr bekannten und seit 1649 bestehenden Metallwerken von Antskog und Billnäs hergestellt.

Der Griff (auch im finnischen Design) ist zwar aus Kunststoff, liegt dafür aber sehr gut in der Hand und ist mit einer Aufhäng-Öse versehen.

Dass das Messer für den normalen Haushaltsgebrauch super einsetzbar ist, zeigen etliche Kundenbewertungen. Diese erklären zum einen, dass die Klinge ausreichend scharf ist und dass der Griff sehr ergonomisch ist. Allerdings sollten Sie regelmäßig das Brotmesser schleifen, damit es seine Schärfe beibehält. 

Vorteile

  • Günstiger Preis
  • Schneidet sehr gut
  • Hochwertige Stahlverarbeitung
  • Sehr lange Klinge
  • Griff liegt gut in der Hand

Nachteile

  • Griff nur aus Kunststoff
  • Muss öfter geschliffen werden

Reduziert
Alternative 1 im Überblick : Victorinox Brotmesser – der Kundenliebling
Eine praktisch lupenreine Kundenbewertung? Das konnten wir Ihnen in diesem Brotmesser Test nicht vorenthalten. Daher haben wir zusätzlich zu unserer TOP 3 ein weiteres Modell aufgeführt.

Zwar ist das Modell von Victorinox sehr schlicht, dafür aber sehr fein verarbeitet. Hergestellt in der Schweiz und spülmaschinengeeignet wurde der schwarze Griff mit einer feinen Riffelung und dem Herstellernamen versehen.

Der Wellenschliff ist ebenfalls sehr fein und nicht so tief wie bei vielen anderen Brotmessern.

Unter den Kundenbewertungen gibt es nur sehr wenige echte Negativpunkte. Zunächst einmal wird häufig von der einfachen Anwendung und Reinigung berichtet. Auch bei warmem Brot ergeben sich keinerlei Probleme, weil die Klinge „sau scharf“ ist. Der Griff liegt gut in der Hand und das Produkt wirkt allgemein hochwertig (obwohl es preislich in der Mittelklasse liegt).

Bemängelt wird eigentlich nur von manchen Kunden, dass die Klinge sehr schmal und damit nicht allzu stabil ist. Beim Schneiden darf man also nicht allzu großen waagerechten Druck ausüben.

Vorteile

  • Sehr scharf
  • Liegt gut in der Hand
  • Mittlerer Preis
  • Schönes, schlichtes Design
  • Feiner Wellenschliff

Nachteile

  • Klinge sehr dünn und daher nicht sehr stabil

Wie können Sie Ihr Sägemesser schärfen?


Ein Sägemesser schärfen ist mit einem höheren Aufwand verbunden als bei einem normalen Messer. Dennoch ist es nicht unmöglich.

Zunächst einmal braucht es einen Keramikschleifstab. Dieser bietet sich perfekt an, um Welle für Welle einzeln abzuschleifen. Achten Sie darauf, dass der Stab vom Durchmesser her in die Wölbungen der Brotmesserklinge hineinpasst.

Gehen Sie nun einseitig vor. In der Regel wird nur die rechte Seite abgeschliffen, überprüfen Sie dennoch, welche Seite geschliffen werden muss. Man erkennt das recht schnell an der Zahnung.

Jetzt wird der Schleifstab im rechten Winkel zur Klinge und in die einzelne Wölbung gelegt, sodass Sie den Schleifstab auf und ab bewegen können. Arbeiten Sie sich von nun an Wölbung für Wölbung voran.

Während Sie auf der scharfen Seite schärfen, ergibt sich auf der anderen Seite ein sichtbarer Grat. Um diesen zu entfernen, ziehen Sie das Brotmesser von der anderen Seite (also der mit dem Grat) wie ein normales Messer über den Schleifstab. Um hier sorgfältig vorzugehen, können Sie auch von der anderen Seite über jede Welle einzeln schleifen. Das verhindert unschöne Kratzer auf der Klinge.

Unser Fazit


Wir haben mehrere Brotmesser verglichen und haben unsere TOP 3 und einen mittelpreislichen Kundenliebling für Sie zur Verfügung gestellt, damit Ihre Suche nach dem perfekten Modell schnell beendet ist. Wenn Sie noch weiter stöbern wollen, achten Sie stets auf Ergonomie, Klingenschärfe und Klingenmaterial.

Wir hoffen, dass wir Ihnen bei der Auswahl behilflich sein konnten.

Multimeter Test 2020
Multimeter Test 2020

Multimeter sind für jeden Elektroniker Teil des Standardrepertoires. Mit ihnen lassen sich alle Messwerte rund um Strom und darüber hinaus (bei digitalen Multimetern) viele weitere

Zum Artikel »
Schweißhelm Test 2020
Schweißhelm Test 2020

Schweißhelme sind ein absolut notwendiger Schutz für jeden, der Metall schneiden will. Natürlich gibt es so einige Modelle, die hochwertig sind, aber auch genauso viele,

Zum Artikel »