• Familienpreis 2008

    In festlicher Runde gab Ministerpräsident Dieter Althaus, MdL, Schirmherr des Familienpreises, im Beisein von Herrn Dr. Georgi, Vorstand der Dresdner Bank AG, im Rahmen der Regierungspressekonferenz heute (28. Oktober 2008) im Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei die Preisträger des Thüringer Familienpreises 2008 bekannt. Aus den vielen interessanten Initiativen und Projekte dürfen sich drei den Familienpreis teilen.

    Ausgezeichnet wurden:

    • die SAMS-Initiative Jena für das Projekt "Familienbegegnungsstätte" mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 €
    • die Caritas Nordhausen für das Projekt „Club Caritas“ ebenfalls ein Preisgeld in Höhe von 10.000 €

    und

    • die Elterninitiative „Wir sind Familie“ Königsee für ihr "Informationsportal für Eltern" mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 €.

    Zwei Projekte erhielten eine öffentliche Würdigung:

    • der AWO Landesverband Thüringen e.V. Erfurt mit dem Projekt "KITA plus"

    und

    • die Lobdeburgschule Jena mit dem "Schuleigenen Curriculum zur Vorbereitung auf Ehe und Familie".

    Bei allen, die sich für den Familienpreis beworben haben oder vorgeschlagen wurden, bedankt sich die Stiftung FamilienSinn für ihr Engagement und auch für den Mut und den Aufwand, sich zu bewerben.

    Der Thüringer Familienpreis 2008 wurde von der Dresdner Bank AG gesponsert um die Stiftung FamilienSinn zu unterstützen.

    Der Thüringer Familienpreis 2008 richtet sich an gesellschaftliche Kräfte aller Art (Kommunen, Unternehmen, Vereine, private Initiativen, Einzelpersonen u. a.), die dazu beitragen, die Autonomie der Familie zu wahren und ihre Eigenkräfte zu stärken. Mit dem Preisgeld von insgesamt 25.000 Euro werden Initiativen ausgezeichnet, die

    • Familien in besonderer Weise zur Selbsthilfe und/oder zur gemeinschaftlichen Beteiligung am gesellschaftlichen Leben aktivieren,
    • die Lebensqualität von Familien durch konkrete praktische Hilfen verbessern,
    • über das Maß des Notwendigen hinauswachsen, also nicht bereits originäre Aufgabe, beruflicher Auftrag oder Gegenstand eines anderweitig geförderten Projekts sind,
    • möglichst allen Beteiligten nutzen und auch immaterielle Werte im Zusammenleben der Generationen hervorheben, fördern und schützen.

    Die Stiftung dankt den Medienpartnern:

    MDR – Landesfunkhaus Thüringen

    Thüringer Allgemeine