• Preisträger Familienpreis 2016

    Familienpreis 2016 - Preisverleihung

    Am Dienstagabend (15.11.16) wurde in der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt zum neunten Mal der Thüringer Familienpreis vergeben. Damit würdigt und fördert die Stiftung FamilienSinn Projekte, Initiativen und innovative Ansätze, aber auch ehrenamtliche Aktivitäten, die dazu beitragen, Familien in Thüringen zu unterstützen, deren Lebensbedingungen zu verbessern und ihre Eigenkräfte zu stärken.

    In diesem Jahr stand der Preis unter dem Motto „Miteinander der Generationen“. Ministerpräsident Bodo Ramelow hielt die Festrede und würdigte das vielfältige Engagement für Familien in Thüringen. Er verlieh die beiden 1. Preise. Die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, nahm zusammen mit der Thüringer Gleichstellungsbeauftragten, zugleich Präsidentin der Stiftung FamilienSinn, Katrin Christ-Eisenwinder, der geschäftsführenden Kuratorin der Stiftung FamilienSinn, Frau Ines Wesselow-Benkert, sowie Mitgliedern der Jury die weiteren Auszeichnungen vor.

    Unter den 40 Bewerbungen und Vorschlägen für den Familienpreis 2016 waren in diesem Jahr viele Projekte, die das Zusammenleben der Generationen in besonderer Form fördern. Aus diesen wählte die Jury acht Bewerbungen für die ersten drei Preise und weitere Würdigungen aus. Darüber hinaus würdigte die Jury mit drei Sonderpreisen Projekte, die insbesondere im ländlichen Raum wirken.

    Mit einem 1. Preis, verbunden mit einem Preisgeld von 4.000 Euro, wurden Frau Carola Backfisch für ihr Engagement und ihr Projekt zugunsten von wohnungslosen Kindern und ihren Familien in Erfurt geehrt. Ebenfalls mit dem 1. Preis und 4.000 Euro wurde der Landesverband der Pflege- und Adoptivfamilien Thüringen e.V. für sein Projekt zur Gewinnung, Schulung und Begleitung von Einzelvormündern für Pflegekinder in Thüringen ausgezeichnet.

    Mit einem 2. Preis, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 3.000 Euro, ehrte die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, den Blick-Kontakte e.V. für sein Projekt „Feinfühligkeitskurs für die ganze Familie“ zum Aufbau  einer gelingenden Beziehung zwischen Kindern, ihren Eltern und anderen Familienmitgliedern in Sondershausen. Auch der Verein  we4kids e.V. aus Rückersdorf (Landkreis Greiz) wurde für sein Projekt „Helferkids“, bei dem zum ersten Mal in Deutschland Kinder zusammen mit allen Generationen einer Familie die lebensrettenden Erste-Hilfe-Maßnahmen erlernen, mit einem 2. Preis und einem Preisgeld von 3.000 Euro geehrt.

    Die Präsidentin der Stiftung FamilienSinn, Katrin Christ-Eisenwinder, zeichnete mit dem 3. Preis in Höhe von 2.000 Euro den Träger Die Bunten Schafe e.V. Erfurt für sein Projekt SommerCamp, einen Erholungsurlaub für alle Generationen sozialbenachteiligter Familien, aus.

    Drei Würdigungen, verbunden jeweils mit einem Preisgeld von 1,000 Euro, wurden verliehen an das Familienzentrum Sonneberger Spielzeugwelt e.V. „Villa Amalie“ für das Projekt „Miteinander der Generationen“, an die ÜAG gGmbH Jena für ihren „Treffpunkt Generationen“, sowie an die R & R Personal-Dienstleistungs GmbH Erfurt ihre flexible Kinderbetreuung „Domzwerge - Faire Zeitarbeit ist Kinderleicht“, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördert.

    Die drei Sonderpreise, jeweils mit einem Preisgeld von 2.000 Euro versehen, gingen an die Diakoniestiftung Weimar-Bad Lobenstein für ihren Diakonieladen und Café Waage, die als Treffpunkt und Beratungsstelle für alle Generationen in Bad Lobenstein fungieren, an den Förderverein des Kindergartens Ingersleben (Landkreis Gotha) für sein Generationentreffen zum Entenrennen sowie an den Diakonieverein Carolinenfeld e.V. für das Café OK in Greiz, das ebenfalls als Treffpunkt und Beratungsstelle für alle Generationen in der Stadt Greiz etabliert ist. Diese drei Projekte fördern in besonderer Form das Zusammenleben der Generationen im ländlichen Raum.

    Auslobung Familienpreis 2016

     

    Stiftung FamilienSinn lobt Familienpreis 2016 unter dem Motto

    „Miteinander der Generationen“ aus

     

    Die Präsidentin der Stiftung FamilienSinn, Katrin Christ-Eisenwinder, hat dazu aufgerufen, Bewerbungen für den diesjährigen Familienpreis, der unter der Schirmherrschaft des Thüringer Ministerpräsidenten, Bodo Ramelow, steht, einzureichen.

     

    Katrin Christ-Eisenwinder erklärt zur Auslobung: „Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Preis soll Aktivitäten auszeichnen, die im Sinne einer Familienunterstützung Beispiel gebend sind und über den originären beruflichen und dienstlichen Auftrag hinausgehen. In diesem Jahr möchte die Stiftung FamilienSinn insbesondere Projekte würdigen, die das Miteinander der Generationen und die Verantwortung füreinander vor Ort in den Blick nehmen. Dabei richten wir den Fokus auf das Leben aller Familienmitglieder —vom Kleinkind bis zum hochaltrigen Menschen— und die vernetzenden Angebote.“

     

    Schirmherr Ministerpräsident Bodo Ramelow sagte: „Die Landesregierung versteht Familienpolitik als Querschnittsaufgabe und setzt dabei auf die enge Zusammenarbeit mit den Kommunen. Unsere Städte und Gemeinden sind die Orte, wo Familienpolitik praktisch erfahrbar ist und sich viele Menschen tagtäglich für Familien einbringen. Der Familienpreis ist die passende Gelegenheit, diesen Engagierten, ob in Vereinen, Initiativen,  Unternehmen oder Verwaltungen zu danken. Allen diesjährigen Bewerbungen wünsche ich viel Glück und Erfolg.“

     

    Dies Stiftung FamilienSinn möchte Projekte auszeichnen, die:

    · generationenübergreifende Projekte, welche die Eigenkräfte von Familien aktivieren und Familien entlasten, bspw. generationenübergreifende Wohnprojekte sind,

    · innovative Ansätze verfolgen,, die zugunsten von Familien flexibel  auf den gesellschaftlichen Wandel reagieren und insbesondere Familien mit Kindern und unterstützungsbedürftigen Angehörigen in den Blick nehmen,

    · Lösungen aufzeigen, welche die alltägliche Lebenswirklichkeit von Familien der „Generation Mitte“ vereinfachen, 

    · Ehrenamt in den Blick nehmen, das hilft, Familien wirkungsvoll zu unterstützen, insbesondere auch im ländlichen Raum.

    Vorschläge und Bewerbungen können mit einem Bewerbungsbogen bis zum 20. Oktober eingereicht werden von öffentlichen Einrichtungen und Kommunen, Unternehmen, Vereinen und freien Trägern, Bildungseinrichtungen sowie Familien und Einzelpersonen.

    Die Preisverleihung findet am 15. November 2016 in der Thüringer Staatskanzlei statt.

    Hintergrund:

    Die Stiftung FamilienSinn nimmt sich in besonderer Weise der Förderung und Unterstützung der Familien an und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Stärkung unserer Gesellschaft. Seit 2008 vergibt sie den Thüringer Familienpreis.

     

     

    Jetzt bewerben! Einsendeschluss ist der 20. Oktober 2016